Tiere füttern im Wildpark Poing – ein ganzjähriges Highlight

Schlafraubtiere_Wildpark_Poing_Unterwegs_mit_Kindern_Ausflug_München7

Wer es wie wir in den vielen Sommermonaten nicht schafft, dem schönen Wildpark im Münchner Osten einen Besuch abzustatten, holt das eben an einem der ersten richtig kalten Herbsttage nach und fährt nach Poing. Denn einmal im Jahr ist ein Ausflug dorthin für uns ein absolutes Muss!

Und das nicht nur, weil man sich als Inhaber des Münchner Familienpasses, der 6 Euro kostet, gleich einen Eintritt für einen Erwachsenen im Wert von 10 Euro spart, sondern das zweite Elternteil gleich noch um 1,50 ermäßigt wird und auch die Kinder ab 3 Jahren statt 6 nur 5 Euro zahlen. Wir haben also mit dem tollen Gutschein-Buch der Stadt München ganze 13,50 Euro für und alle vier bezahlt – weniger als eine Tageskarte für den Tierpark Hellabrunn. Ich kann nur sagen: Diese Anschaffung lohnt sich immer doppelt und dreifach!

Die ganze Woche war ja richtig regnerisch und herbstlich. Für den Feiertag hatte der Wetterbericht dann zwar auch einen kälteren, aber ebenso super sonnigen Tag voraus gesagt. Und so stiegen wir morgens ins Auto und düsten in den Wildpark Poing – die Vorfreude aufs Tiere füttern (beim Sohn) und auf den großen Abenteuerspielplatz (beim Töchterchen) inklusive. Im Wildpark angekommen und ausgestiegen, stellten wir ziemlich schnell fest, dass zwar die Kinder dank Mützen, Matschhosen und Schal bestens für die tierische Waldwanderung ausgestattet waren, wir Eltern aber nur das Allernötigste dabei hatten und somit mehr schlotternd als vor Freude strotzend die Tour antraten.

Füttervergnügen im Wildpark Poing

Der Himmel war grau und es war wirklich richtig kalt, unsere Herzen erwärmten sich aber abrupt, als sich endlich auch das Töchterchen mal traute, den Ziegen ihre Hände mit Tierfutter entgegen zu strecken und sie richtig abschlecken zu lassen. Ihr kleiner Bruder hatte ja schon im August in Mainz die ersten Fütterungsversuche unternommen, sie sich jedoch stets zaghaft zurück gehalten. In Poing war es dann soweit. „Mama, ich trau mich!“ rief sie immer und immer wieder begeistert und strahlte übers ganze Gesicht. Eine Babyziege hatte sie ganz besonders in ihr Herz geschlossen und schenkte ihr den kompletten Beutelinhalt der Wildfutterpackung. 

Das Highlight im Wildpark: der riesengroße Spielplatz!

Wir Eltern sehnten uns in unseren Sommerjacken zwar zutiefst nach einer heißen Schokolade am Kiosk in der Parkmitte, gleichzeitig war es natürlich auch herzallerliebst, den Kids beim Tiere füttern zu zuschauen. Ein paar Schritte weiter strolchten dann die Bambis um uns herum und ließen sich streicheln, wir sagten den Enten und Gänsen „Hallo“ und warfen einen Blick in eines der vielen Freigehege, die Meerschweinchen, Hasen und Vögel aller Art beherbergen. Schließlich kamen wir endlich verfroren (mein Mann und ich) und vergnügt (die Kids) beim Kiosk an, um uns mit einem leckeren Kakao wieder aufzuwärmen, den es dann leider nicht gab.

Wir stärkten uns mit Kaffee, Tee und einem wirklich leckeren Tomaten-Mozzarella-Panini und stürzten dann in den trubeligen Tummel auf dem superduper Riesenspielplatz direkt nebendran, der aufgrund seiner Vielfalt und den 1000 Spielmöglichkeiten selbst einen eigenen Tagesausflug verdienen würde. Wir waren jetzt das dritte Mal im Wildpark Poing und ich glaube, wir verbringen mindestens genauso viel Zeit auf dem Spielplatz wie bei den Tieren, wenn nicht sogar mehr. Schaukeln, klettern, rutschen, reiten, baggern, kochen, balancieren, Karussell fahren, schwingen, buddeln, … es gibt nichts, was es nicht gibt.

Am Spielplatz riss dann auch endlich die graue Wolkendecke auf und die Sonne schickte warme Strahlen über die Menschenmenge. Denn trotz des kalten Tages war richtig viel los! Ich glaube tatsächlich, dass mehrere dachten, es würde wärmer werden, denn mein Mann und ich waren dann nicht die einzigen, die regungslos in der Sonne verharrten und mit geschlossenen Augen die Wärme aufsogen. Ein paar Rollenspiele der Kinder zwischen Kaufladen und Rutschenparadies weiter traten wir an diesem Tag dann aber trotzdem den Heimweg an. Die heiße Schokolade wurde eingangs ja nonstop versprochen, und so fuhren wir nach Hause, kochten Kakao und schlugen Sahne und wärmten uns langsam wieder auf.

Der Wildpark ist immer eine gute Idee!

Den Bären und den Wolf haben wir bei diesem Besuch nicht mehr geschafft, da schauen wir dann beim nächsten Mal wieder vorbei. Denn ein Ausflug in den Wildpark ist wirklich immer eine gute Idee, ob mit Familenpass oder ohne. Was man an solchen kalten Tagen aber definitiv mit dabei haben sollte, sind Handschuhe, Strumpfhosen, Mützen, und Schals – für die kleinen, und auch für die großen Menschen. Lieber Wildpark, bei unserem nächsten Besuch sind wir wieder besser ausgerüstet! Und dann sagen wir auch den Wildschweinen, Luchsen und Füchsen wieder „hallo“ und „gute Nacht“!

 

Schreibe einen Kommentar