Ein Wochenende im Allgäu

„Mama, ich will zur Leska, Puppenhaus spielen!“ Nachdem uns das Töchterchen nun schon seit Wochen damit in den Ohren lag, beschlossen wir spontan, ihr den Gefallen zu tun und einen kleinen Ausflug zu einer lieben Freundin ins Allgäu zu machen. Es ist ja auch nicht so, als hätte sie zuhause im Kinderzimmer nicht auch ihre heiß geliebte Puppenstube aus Holz, die täglich bespielt wird. Es musste einfach mal wieder das andere Puppenhaus sein, und ihre Puppen mussten natürlich mit. Um ehrlich zu sein, fanden wir diese Idee ganz großartig, denn so ein Wochenende auf dem Land tut uns Stadtkindern zwischendurch doch immer wieder gut! Und was gibt es dann Tolleres als Freunde im Allgäu, die jede Menge Platz und Zeit haben?

Der Quellhof mitten im Nirgendwo

Im schönen Bachtel, einem kleinen Weiler in der Nähe von Oy-Mittelberg, irgendwo zwischen Kempten und Marktoberdorf, hat unsere Tochter ihre Liebe zum Puppenhaus spielen entdeckt. Seitdem sie auf der Welt ist, waren wir schon ein paar Mal hier: Sei es zum Winterwandern mit Kinderwagen, zu den jährlichen Hoffesten, um mit Freunden in größerer Runde Silvester zu feiern oder einfach auch nur, um für ein Wochenende der Stadt zu entfliehen und eine kleine Auszeit auf dem Land zu verbringen.

Und das geht hier, auf dem Quellhof, ziemlich gut. Ein ehemaliger Bauernhof, der nicht nur seinen Besitzerinnen ein schönes Zuhause bietet, sondern für Besucher auch einfache, sehr liebevoll gestaltete Gästezimmer bereit hält. Wasser, Feuer, Luft – so heißen die Räume unter anderem, und vom Einzelzimmer über Doppelbetten bis hin zu einer kleinen Ferienwohnug mit Küchenzeile ist alles mit dabei. 10 Betten gibt es insgesamt, gerade wird aber auch ein weiterer Bereich des Hofs ausgebaut und neue Gästezimmer entstehen. Valeska Kistler, die gemeinsam mit ihrer Mama den Quellhof betreibt, hat die Räume den Elementen entsprechend selbst bemalt und farblich passend dekoriert. Warme Töne, viel Holz, dicke Bettdecken – so richtig zum Reinkuscheln und Wohlfühlen!

Das Tolle ist der große Aufenthaltsraum im Erdgeschoss mit den breiten Fenstern, in dem nicht nur das vom Töchterchen so sehr ins Herz geschlossene Puppenhaus steht, sondern auch Sofas und ein offener Kamin zum Verweilen einladen. Das Holz liegt zum Feuer machen bereit und in einem Bücherregal gibt’s eine kleine aber feine Auswahl an Klassikern und Zeitschriften. In der voll ausgestatteten Küche nebenan kann gekocht werden, hier darf man sich auch am Tee bedienen oder Kaffee kochen. Für uns ist das auf jeden Fall immer der erste Weg, wenn wir hier ankommen: Kakao für die Kleinen, Kaffee für die Großen, und dann erstmal dabei zuschauen, wie die Puppen des Töchterchens in ihr Wochenenddomizil einziehen und der Babysohn die Schränke erkundet.

Spiel und Spaß für Groß und Klein

Während man im Winter bei Schnee hier wunderbar Schlitten fahren kann und Skifahrer auf Nesselwangs Pisten auf ihre Kosten kommen, lässt es sich im Sommer natürlich prima wandern gehen. Spazieren gehen kann man so oder so zu jeder Zeit und durch die umliegenden Bauernhöfe gibt’s Schafe, Kühe und Pferde zu erspähen. Wem mehr nach Kultur und Action ist, der kann auch nach Kempten ins Schwimmbad fahren (ca. 20 Min mit dem Auto), nach Füssen die Königsschlösser besichtigen (ca. 30 Min Autofahrt) oder vieles andere mehr – das Allgäu bietet tausend Möglichkeiten für alle Geschmäcker. Nachdem der Wetterfrosch es dieses Wochenende leider nicht allzu gut mit uns meinte und es durchweg regnete, haben wir uns für einen Besuch des Kraftwerks, einer coolen und sehr sympathischen Boulderhalle in Biessenhofen (ca. 30 km von Bachtel entfernt), entschieden. Mit einem extra Kinderbereich kommen hier schon die kleinsten Kletterfreunde auf ihre Kosten. Für Stärkung sorgt die selbstgemachte Pizza, und die Chai-Latte ist einfach super lecker!

Für weitere Ausflugsideen und Infos zur Region steht Valeska Kistler, die gemeinsam mit ihrer Mama den Quellhof betreibt, jederzeit zur Stelle. Sie zeigt einem auch, wie die Kaffeemaschine funktioniert, wo die Brio-Bahn steht und wie die fast erlöschte Glut im Kamin nochmal Feuer fängt! Sie empfängt Gäste von überall her und betreut auch Veranstaltungen aller Art. Denn neben Familienauszeiten gibt es auf dem Quellhof auch die Möglichkeit, Seminare zu organisieren, oder was einem eben auch immer so einfällt.

Wir hatten nun tatsächlich doch noch Glück und über Nacht hat es geschneit, weshalb wir dann den Vormittag kurz vor der Heimreise noch für eine Schlittenpartie direkt vor dem Hofeingang nutzen konnten. Ich kann Euch einen Ausflug hierher also wärmstens ans Herz legen – vor allem den Münchnern, die in rund 1,5 Stunden Autofahrt hier sind. Wer in der Nähe wohnt und mal schnuppern möchte, kann dies übrigens am 21. Juli 2018 machen, wenn der Quellhof seine Türen im Rahmen eines Tag der Offenen Tür öffnet. Neben einem kleinen Markt mit regionalen Angeboten gibt es Speis und Trank, und auch für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt. „Und es kommt eine Frau, die gratis Kopfmassagen anbietet!“ erzählt mir Valeska. Nur einer der Gründe, weshalb man dann mich und den Rest meiner Bande auf jeden Fall auch wieder antreffen wird. Ich freu mich schon!

Alle weiteren Infos zum Quellhof gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar